Woraus besteht eigentlich ein Motorenöl?

Grundsätzlich bestehen Motorenöle aus Grund-/Basisölen bzw. Grund-/Basisölmischungen, die sich in Ihrer Art und Leistungsfähigkeit unterscheiden. Diesen werden Additive zugesetzt, die unterschiedlich Aufgaben wahrnehmen und letztendlich die Qualität eines jeden Öls bestimmen. Nur eine ausgewogene Formulierung (Grund-/Basisöl und Addtitiv-Komponenten) ergibt ein leistungsstarkes Motorenöl.

Was sind Grund-/Basisöle?

Das jeweils verwendete Grund-/Basisöl verleiht dem Schmierstoff die grundlegenden Eigenschaften, die die Leistung des Fertigproduktes mitbestimmen.   Grund-/Basisöle sind:   Mineralöle: Kohlenwasserstoffverbindungen unterschiedlicher Art, Größe, Form und Struktur. Hydrocracöle: Veredelte Mineralöle mit höherem Reinheitsgrad und verbesserter Molekülstruktur. Polyalphaolefine (PAO´s): Syntheseprodukte der Petrochemie; chemisch konstruierte gradlinige Kohlenwasserstoffverbindungen. Synthetischer Ester: Chemisch hergestellte Verbindungen organischer Säuren mit Alkohol,…

Welche Öl-Spezifikationen gibt es?

Es gibt Spezifikationen der Industrie und Hersteller (OEM) Spezifikationen.   Hersteller (OEM) Spezifikationen sind z.B. MB 229.5 (Mercedes benz Spezifikation), VW 505.00 (Volkswagen Spezifikation) oder BMW LL-01 (BMW Spezifikation). Diese Hersteller-Freigaben sind weitgehender als die API oder ACEA Spezifikationen der Industrie und decken die vom jeweiligen Motorenhersteller geforderten Mindestanforderungen an das Motorenöl ab.   In…

Was sind Additive?

Additive sind chemische Verbindungen bzw. öllösliche Zusätze und Wirkstoffe, die dem Grund-/Basisöl zugesetzt werden. Sie beeinflussen und verbessern durch ihre chemischen und/oder physikalischen Wirkungen die Eigenschaften des Öls.   Chemisch wirkende Additive sind: Antioxidanten, Detergenieten, Dispersanten, Korrosionsinhibitoren und Verschleißschutzadditive. Physikalisch wirkende Additive sind: Antischaumzusätze, Friction Modifier (Reibkraftminderer), Pourpoint-Verbesserer und VI-Verbesserer.

Was ist Viskosität?

Viskosität ist die Fließfähigkeit von Flüssigkeiten. Eine Flüssigkeit, die relativ zähflüssig ist, kann als viskos bezeichnet werden. Wasser hat z.B. eine geringe Viskosität verglichen mit Honig. In diesem Beispiel hat Honig eine höhere Viskosität bei gleicher Temperatur. Ein qualitativ hochwertiger Schmierstoff hält seine Viskosität unter verschiedenen Temperatur- und Einsatzbedingungen über einen längeren Zeitraum hinweg konstant.…

Hat die Farbe des Öls eine Bedeutung?

Die Farbe des Öls hat keine spezielle Bedeutung, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Diese umfassen die Behandlungsarten in der Raffinerie und Arten der verwendeten Grundöle, Additive und Rohöle. Öl kann im Gebrauch eine dunklere Farbe bekommen, da es Schwebepartikel enthält. Dies liegt daran, dass das Öl den Motor von Partikeln und anderen Ablagerungen reinigt,…

Wie wird ein mineralölbasisches Grundöl hergestellt?

Rohöl wird zunächst in einer atmosphärischen Destillation behandelt. Dabei entsteht Ethylen, der Grundbaustein zur Herstellung von Polyalphaolefinen (PAO). Der nächste Prozessschritt ist die Vakuumdestillation, der wiederum die Raffnation folgt. Unerwünschte Paraffine werden dann im Anschluss entfernt. In besonderen Fällen wird noch eine anschließende Wasserstoffbehandlung durchgeführt, bevor das Mineralöl als Endprodukt gewonnen wird. (Mineralöl hat den…

Worin besteht der Unterschied zwischen synthetischem und mineralischem Öl?

Synthetische Schmierstoffe oder auch Öle auf Basis von Synthesetechnologie besteht grundsätzlich aus im Rohöl vorkommenden Kohlenwasserstoffmolekülen, die mittels eines verfeinerten Produktionsprozesses aufgespalten und neu zusammengesetzt wurden, um die bestmöglichen Eigenschaften für das spätere Motorenöl zu erreichen, wie z.B. eine verbesserte Leistung unter extremen Temperatur-, Druck- und Lastbedingungen. Mineralische Schmierstoffe bestehen dagegen aus im Rohöl vorkommenden…

Was bewirken Verschleißschutz-Additive chemisch?

Mittels geeigneter Additive kann auf Gleitflächen eine äußerst dünne Schicht aufgebaut werden, deren Scherfestigkeit wesentlich geringer als die der Metalle ist. Sie ist unter normalen Bedingungen fest, unter Verschleißbedingungen (Druck, Temperatur) jedoch gleitfähig. So wird ein übermäßiger Verschleiß (Fressen bzw. Verschweißen) verhindert. Bei Bedarf (Metall/Metall-Kontakt) werden die Schichten durch eine chemische Reaktion ständig neu gebildet.…